Ein Start des Fernstudiums ist jederzeit möglich! Alle Studienunterlagen erhalten Sie online und digital!
Nützen Sie gerade jetzt die Zeit zuhause, um sich weiterzubilden. Wir sind für Sie da!

Abschluss

Dyskalkulietrainer Diploma Abschluss
Nach erfolgreicher und vollständiger Absolvierung der Diplomaprüfung wird Ihnen vom EÖDL das Diploma zum diplomierten Dyskalkulietrainer überreicht. Als diplomierter Dyskalkulietrainer des EÖDL verfügen Sie über ein hervorragendes Wissen über das Phänomen der Dyskalkulie und Rechenschwäche.

Sie sind nun befähigt, eine Dyskalkulie oder Rechenschwäche auf pädagogisch-didaktischer Ebene festzustellen, Trainingspläne zu entwickeln und mit Kindern und Erwachsenen, die eine Dyskalkulie oder Rechenschwäche aufweisen, ein individuelles Training durchzuführen. Mit dem Erhalt des Diplomas sind Sie nun berechtigt, die Berufsbezeichnung "Diplomierte/r DyskalkulietrainerIn" zu führen und können dem EÖDL und dem DVLD als Berufsverbände der diplomierten Dyskalkulietrainer beitreten.
Dyskalkulie Fernstudium Abschluss
"Dyskalkulietrainer - Im Dienste dyskalkuler Menschen” ist eine eingetragene Bildmarke, welche Sie nach Abschluss des Fernstudiums verwenden dürfen.

Nach dem Abschluss

Das Fernstudium zum diplomierten Dyskalkulietrainer stellt einerseits eine ausgezeichnete Berufsergänzung dar, z.B. arbeiten zahlreiche diplomierte Dyskalkulietrainer im Rahmen der Schule mit betroffenen Kindern, andererseits können Absolventen auch selbstständig in freier Praxis für dyskalkule Menschen tätig sein.

Wir stellen für Absolventen des Fernstudiums zahlreiche und einzigartige Leistungen zur Verfügung, z.B.:

  • Jeder Absolvent hat die Möglichkeit, als solcher im Internet unter www.dyskalkulietrainer.com und weiteren Internetseiten beworben zu werden.
  • An den regelmäßig stattfindenden Fachtagungen können Absolventen auch weiterhin kostenlos teilnehmen.
  • Nach dem Fernstudium werden Sie über Ihr persönliches Online-Kundencenter weiter auf dem Laufenden gehalten.
  • Sie können Fortbildungen zu speziellen Themen rund um Dyskalkulie/Rechenschwäche selbstständig im Online-Kundencenter absolvieren.
  • Absolventen können auch einen Stempel bestellen, der sie als diplomierter Dyskalkulietrainer ausweist.
  • Der pädagogische AFS-Computertest zur Feststellung einer eventuell vorliegenden Dyskalkulie/Rechenschwäche mit automatischer Erstellungsfunktion für ein pädagogisches Gutachten und einem Trainingsplan steht ausschließlich diplomierten Dyskalkulietrainern zur Verfügung.
  • Sie erstellen für Ihre Trainingskinder individuelle Trainingsbücher, wo von Ihnen Arbeitsblätter für das Training zusammengestellt werden.
  • Sie nützen die Online-Lernplattform "Fernförderung" mit der pädagogischen Förderdiagnostik und automatisch zusammengestellten Übungen im Bereich Mathematik.
  • Automatisch generierte Vorlagen für Visitenkarten, Briefpapier und Logos zur Verwendung in Ihrer Arbeit als Trainerin werden für Sie bereit gestellt.
  • Etc. etc.

Sie bestimmen, mit welchen Leistungen wir Sie in Ihrer Arbeit als diplomierter Dyskalkulietrainer unterstützen dürfen.
Sie haben die Wahl zwischen einem kostenfreien Abo Basis-Paket und einem kostenpflichtigen Abo Pro-Paket. Weitere Informationen zu den Paketen und eine Auflistung der Leistungsumfänge finden Sie unter https://abo.legasthenietrainer.com

Internationale Berufsbezeichnung

IFDDA
Das Fernstudium wird in 64 Ländern weltweit durchgeführt und ist international durch die International Federation of Dyslexia and Dyscalculia Associations (IFDDA) anerkannt.

Da sehr viele Trainer/innen auch in nicht-deutschsprachigen Ländern tätig sind, wurde die Berufsbezeichnung um die internationale “Certified Dyscalculia Trainer” erweitert.

Berufsbezeichnung in Deutschland

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat am 18. September 2013 entschieden, dass die Berufsbezeichnungen:
  • Diplomierte/r Legasthenietrainer/in (EÖDL)
  • Diplomierte/r Dyskalkulietrainer/in (EÖDL)
  • Diplomierte/r Legasthenie- & Dyskalkulietrainer/in (EÖDL)
korrekt und eindeutig sind und auch in Deutschland geführt werden dürfen.

Als höchste Rechtsinstanz in Deutschland hat der BGH (Aktenzeichen: I ZR 65/12) nun auch für alle deutschen Absolvent/innen diese Berufsbezeichnungen des Ersten Österreichischen Dachverbandes Legasthenie, welche seit 20 Jahren in mehr als 64 Ländern weltweit verwendet werden, als rechtsgültig anerkannt.